Wir über uns

Die SBK betreibt den Stadtverkehr in Bad Kreuznach, der auf eine über 100-jährige Tradition zurückblicken kann. Einmal pro Jahr werden neue Busse angeschafft, die dann regelmäßig ältere Fahrzeuge ersetzen. Dabei werden Synergieeffekte durch einen gemeinsamen Erwerb innerhalb der Transdev-Gruppe genutzt. So wird gewährleistet, dass unsere Fahrgäste immer mit der neuesten Technik befördert werden.

Eine eigene Werkstatt steht zur Wartung und Reparatur der Fahrzeuge zur Verfügung. Dies garantiert eine nahezu ausfallfreie Einsatzbereitschaft der Busse.

Der Erfolg gibt uns recht: Die Fahrgastzahlen steigen seit Jahren kontinuierlich an. Die über 90 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die 50 Omnibusse auf 16 Linien mit einer Gesamtstrecke von 247 Kilometern die Fahrgäste sicher und bequem an ihr Ziel bringen. 1,8 Millionen Kilometer legen unsere Fahrer dafür Jahr für Jahr mit unseren Bussen zurück. Und stehen dabei in einer guten Tradition, die über 100 Jahre zurück reicht.

Meilensteine der Stadtbus-Geschichte

1906 Gründung der Kreuznacher Straßen- und Vorortbahnen
1906 Die erste Straßenbahn verkehrt von Bad Kreuznach nach Bad Münster am Stein
1911 Inbetriebnahme der Linie 2 von Bad Kreuznach nach Langenlonsheim
1912 Einrichtung der Überlandbahnlinie 3 von Bad Kreuznach nach St. Johann
1912 Ausgangspunkt aller Straßenbahnen wird der Bismarckplatz (heute Kornmarkt)
1914 Der Fuhrpark umfasst mittlerweile 12 Triebwagen und elektrische Lokomotiven
1924 Die Rhein-Nahe-Nahversorgungs AG wird Betreiber der Straßenbahnen
1928 Die ersten Omnibusse fahren nach Neu-Bamberg, Volxheim und Winzenheim
1938 Einstellung der Straßenbahnlinie 3 nach Langenlonsheim
1953 Letzte Fahrt der “Elektrisch”, der Straßenbahnbetrieb wird eingestellt
1954 Linienbusse verkehren jetzt bis Gaugrehweiler in der Nordpfalz
1966 Letztmalig werden Schaffner in den Omnibussen eingesetzt
1969 Der zentrale Busbahnhof wird vom Kornmarkt zum Bahnhofsvorplatz verlegt
1969 Erstmalig verkehren Stadtbusse nach Planig und Ippesheim
1977 Bau einer neuen Wasch- und Pflegehalle sowie neuer Abstellflächen für Busse
1981 Fertigstellung eines neuen Betriebshofes an der Ringstrasse
1981 Die ersten Gelenkzüge verkehren in Stadt und Umland von Bad Kreuznach
1987 Einstellung des Teilstücks der Linie 20 zwischen Hallgarten und Obermoschel
1988 Die Linien 9 und 18 verkehren nicht mehr über den Salz- und Kornmarkt
1990 Einsatz der ersten Niederfluromnibusse mit Rampen für Gehbehinderte
1992 Erstmalige Mitnahme von Fahrrädern in den Stadtbussen
1993 Ein City-Bus umrundet die Innenstadt auf einer extra konzipierten Linie
1993 Einführung eines Park-and-Ride-Verkehrs zwischen Bahnhof und Pfingstwiese
1996 Das Anruf-Sammel-Taxi (AST) nimmt in den Abendstunden seinen Betrieb auf
1998 Anpassung der Haltestellen für einen stufenlosen Einstieg
1999 Gründung des Rhein-Nahe-Nahverkehr-Verbundes (RNN)
2000 Verkauf der VGK an Cariane SA/Martin Becker GmbH & Co.
2000 Übernahme des Busunternehmens Sticht aus Bad Kreuznach
2002 Neustrukturierung des Liniennetzes mit einem attraktiven 15-Minuten-Takt
2006 100 Jahre Verkehrsbetriebe Bad Kreuznach
2007 Rhenus-Veniro wird alleiniger Gesellschafter
2013 1. Mobilitätstag auf dem Gelände des Betriebshofes
2014 Einführung des Rechnergestützten Betriebsleitsystems ITCS
2015 Start des ÖPNV in Echtzeit in der Stadt Bad Kreuznach
2016 Die Stadtbus Bad Kreuznach GmbH nimmt den Betrieb auf
2017 Die Linien 202, 204, 205 und 206 werden überplant und neu geordnet
2019 Übernahme durch die Transdev-Gruppe